Atari-Hacks: eine Quelle für Qualität?