Neulich abends bei Twitter: der Videospiele-Spezialist und Blogger Stephan Ricken aka brotkastenblog postet ein Foto von Acclaims Turok-Stand auf der Games Convention 2002. Über das Bild schreibt er den Satz: »Ist das jetzt schon Retro?!«. Der Kollege von „Spielkritik“ greift die Frage auf und nur wenige Minuten später beginnt ein lebhafter Meinungsaustausch.

Dieser Artikel soll euch anregen, eure eigene Meinung in den Kommentaren zu posten. Denn wahrscheinlich hat sich fast jeder Games- oder Retrocomputing-Liebhaber schon einmal die Frage „Ist das jetzt schon Retro?!“ gestellt.

Der folgende Text ist eine chronologische Abschrift der Twitter-Diskussion vom 18. Mai 2016.

Das „Gespräch“ beginnt um kurz vor 22 Uhr…


Der Stein des Anstoßes: „brotkastenblog“ stellt die ultimative Frage. (Bild: Andre Eymann)
Der Stein des Anstoßes: „brotkastenblog“ stellt die ultimative Frage. (Bild: Andre Eymann)

brotkastenblog (21:47 Uhr), fragt in seinem Tweet:
»Ist das jetzt schon Retro?!«

Spielkritik (21:52 Uhr):
»Ich würd sagen ja – Generation PS2/Xbox/GCN fühlt sich mittlerweile schon retro an.«

brotkastenblog (21:55 Uhr):
»ja, dem würde ich zustimmen. Geht mir auch so, wenn ich die alte Xbox anschließe.«

Spielkritik (21:58 Uhr):
»Beim Nintendo DS hab ich das Retro-Gefühl zum Beispiel noch nicht… Also dort irgendwo ist für mich die Retro-Grenze… ^^«

VSG (22:03 Uhr):
»das ist eine gute Frage: wann setzt das Retro-Gefühl ein?«

Andreas Wanda (22:09 Uhr):
»Beginnt Retro wenn die Geräte aus den Läden verschwunden sind?«

brotkastenblog (22:10 Uhr):
»…oder wenn man den Umgang mit ihnen erst wieder lernen muss?! ;)«

Andreas Wanda (22:11 Uhr):
»Oder beginnt Retro weil Geräte auf Flohmärkten wieder auftauchen?«

Andreas Wanda (22:13Uhr):
»Gefühlt ist Retro ein Wiedererkennen eines/r guten Freundes/in«

Spielkritik (22:14 Uhr):
»…von dem man fast vergessen hatte, wie er aussah. ;)«

Ravetracer (22:15 Uhr):
»Retro ist ein Lebensgefühl… ein sehr gutes!«

Spielkritik (22:17 Uhr):
»Große Rolle spielt imo, ob man fragliches Game/Konsole schon damals kannte und man sich beim Spielen „zurückerinnert“ oder erst Jahre später kennenlernt, „unbekannte Vergangenheit“ kennenlernt.«

Andreas Wanda (22:19 Uhr):
»Stimmt, zB die Mega Drive kann mir nichts nostalgisches geben aber wie spannend, alte Technik dann neu entdecken zu können.«

Spielkritik (22:21 Uhr):
»Ja, gibt aber imo einen Unterschied zwischen Nostalgie und Retro. Kannte damals zB nur das N64 – spiele ich heute PS1/Saturn fühlt sich das noch ferner an, zugleich aber neu. „Anders“ retro.«

Andreas Wanda (22:30 Uhr):
»Retro ist auch ein sich Einlassen auf „alte“ Technik, deren Merkmale heute technisch unterirdisch, aber deren Benutzererlebnis ungebrochen gut geblieben ist. Man merkt bei Retro also, wie man seine Sinne für etwas schärft das der aktuelle Markt gar nicht mehr erfassen kann.«

Spielkritik (22:37 Uhr):
»Nicht nur Technik – auch „veraltete“ Präsentation, Spielmechanik.«

Digi Saurier (00:16 Uhr):
»für uns ist das Retro-Gefühl auch wichtig im Bezug auf Aktuelles schließlich steckt in aller IT ja ne Retro-Wurzel :)«

Christian Spanik (00:18 Uhr):
»Retro ist auch Zukunft – so sehen wir das.«


Beteiligte: brotkastenblog @brotkastenblog, Spielkritik @spielkritik, VSG @vsg_de, Andreas Wanda @obiwandiDE, Ravetracer @ravetracer, Digi Saurier @digisaurier und Christian Spanik @christianspanik.

Diskutiere mit uns!

Wann ist Retro? Einfache Frage, schwierige Antwort! Vermutlich kann jeder für sich definieren, wann etwas „retro“ ist. Aber gibt es auch einen allgemeinen Maßstab? Etwas auf das wir uns alle einigen können?

Was ist Deine Meinung? Wann setzt für Dich das Retro-Gefühl ein? Schreibe uns in den Kommentaren!