Philosophie & Team

Geschichten, die du sonst nirgends liest

Videospielgeschichten ist eine offene Plattform für Hobbyautoren und Journalisten. Die Webseite wurde 2009 gegründet, um es jedem Menschen, unabhängig von seiner Profession, zu ermöglichen, persönlich, authentisch und unabhängig über Videospiele zu schreiben. Dabei entstehen alle Beiträge bei Videospielgeschichten ohne Bezahlung. Unser Blog ist eine private, werbefreie und finanziell unabhängige Webseite.

Bei uns steht die Subjektivität im Vordergrund und deshalb findest du auf unserer Seite auch keine langweiligen Reviews oder aktuelle Spieletests, sondern Geschichten über Videospiele mit einer persönlichen Note. Durch eine aktive Community rund um den Blog versuchen wir außerdem, den öffentlichen Diskurs über Videospiele anzuregen.

Wofür steht Videospielgeschichten?

  • persönliche Erinnerungen zu bewahren
  • die Geschichte und Kultur der Videospiele festzuhalten
  • den Diskurs um Videospiele anzuregen und zu führen

Ich kenne euch noch gar nicht, habt ihr ein Beispiel?

Videospielgeschichten bietet dir eine große Auswahl interessanter Themen, aber persönliche Beiträge sind bei uns das Herz des Blogs. Für einen kleinen Vorgeschmack schaust du dir am besten unsere Kategorie Videospielgeschichten an. Gern nehmen wir neue Geschichten an und bieten auch dir eine Plattform für deinen Beitrag. Weitere Informationen findest du unter Gastbeitrag schreiben.

Team und BegleiterInnen

Videospielgeschichten ist ein Gemeinschaftsprojekt, das von vielen Einflüssen geprägt wurde und lebt. Neben unseren AutorInnen, gibt es die folgenden Menschen, die wir euch etwas näher vorstellen möchten.

André Eymann

André Eymann begleiten Videospiele schon seit den 1980er Jahren. Aufgewachsen mit Arcade-Automaten wurde er bereits als Kind in fremde Galaxien entführt. Auf Heimkonsolen und Mikrocomputern erlebte er unzählige Abenteuer und lernte spielend das Programmieren. Heutzutage verliert er sich am liebsten in Action- und Adventurespielen. Dabei ist das Videospiel für ihn stets eine Metapher für soziale, wissenschaftliche und künstlerische Themen geblieben. André Eymann hat Videospielgeschichten im Jahr 2009 gegründet.

André Eymann © privat
André Eymann © privat

Guido Frank

Meine Begeisterung für Videospiele entstand Ende der 1970er Jahre, als ich als kleiner Knirps erstmals den großen schillernden Spielautomaten gegenüberstand. Sofort erlag ich der Faszination, die solche Geräte auf mich ausübten. Nach dem Kauf einer eigenen Konsole nahm ich ab 1983 aktiv an der Atari VCS Bundesliga teil, der weltweit ersten überregionalen Gemeinschaft von Videospielern. Mit dem Commodore 64 erlebte ich die frühe Ära der Homecomputer. Später hieß dann meine beste Freundin Amiga 500. Das Interesse an dem unterhaltsamen Medium hat mich seit damals nicht verlassen. Mit unserer Arbeit möchten wir erreichen, dass diese aufregende Pionierzeit nicht einfach in Vergessenheit gerät.

Guido Frank © privat

Maß Oßberger

Max ist als Nintendo-Kind aufgewachsen und hat sich bereits in späten Kindergarten-Tagen mit Link durch Hyrule gekämpft und als Super Mario das Pilzkönigreich durchstreift. Seine Leidenschaft für liebevoll gestaltete Games flammte im Nintendo-64 Zeitalter so richtig auf, genauso wie sein Interesse für die Medienlandschaft, weshalb er mit seinem VHS-Rekorder Spielszenen aufzeichnete und kommentierte. Jetzt, viele Jahre später, moderiert Max Vega Radiosendungen, spricht für Werbespots und Games und rettet weiterhin Hyrule und das „Schwammerl-Land“. Kein Wunder, dass die Switch seine Lieblingskonsole ist.

Max Oßberger @ privat

Anabelle Stehl

Anabelle Stehl ist Buchbloggerin und beruflich im Digital Marketing tätig. Sie hat je einen Abschluss in deutscher und englischer Linguistik und lektoriert in der Regel Fiktion. Dank ihrer Leidenschaft für Videospiele schaut sie aber gerne über den Tellerrand der fiktiven Literatur hinaus und korrigierte von 2019-2022 die Texte auf Videospielgeschichten. Den Zugang zu den Spielen fand sie durch Pokémon, wo sie – in der absoluten Minderheit – Bisasam als Starter wählte.

Anabelle Stehl © privat

Bastian Rühl

Basti spielt bereits seit über 30 Jahren Videospiele, angefangen hat er mit einem C64 und Paperboy. Mittlerweile ist er ziemlich in der Indie-Schiene verankert und spielt diese Titel meist auf der Xbox One, da es (noch) an einem Gaming-PC mangelt. Nach einem kurzen Ausflug in die Games-Branche und einem Job dort, bleibt Gaming nach wie vor sein liebstes Hobby.

Bastian Rühl © privat

Bildrechte: alle Bildrechte liegen ausschliesslich bei den jeweiligen Eigentümern. Das Aufmacherbild dieser Seite stammt aus dem Privatbestand von André Eymann und zeigt den Gründer des Blogs am Heiligen Abend 1984.