Philosophie & Team

Geschichten, die du sonst nirgends liest

Videospielgeschichten ist eine offene Plattform für Hobbyautoren und Journalisten. Die Webseite wurde 2009 gegründet, um es jedem Menschen, unabhängig von seiner Profession, zu ermöglichen, persönlich, authentisch und unabhängig über Videospiele zu schreiben. Dabei entstehen alle Beiträge bei Videospielgeschichten ohne Bezahlung.

Bei uns steht die Subjektivität im Vordergrund und deshalb findest du auf unserer Seite auch keine langweiligen Reviews oder aktuelle Spieletests, sondern Geschichten über Videospiele mit einer persönlichen Note. Durch eine aktive Community rund um den Blog versuchen wir außerdem, den öffentlichen Diskurs über Videospiele anzuregen. Dazu gehört auch die lebendige Kommentarkultur auf der Webseite.

Wofür steht Videospielgeschichten?

  • persönliche Erinnerungen zu bewahren
  • die Geschichte und Kultur der Videospiele festzuhalten
  • den Diskurs um Videospiele anzuregen und zu führen

Ich kenne euch noch gar nicht, habt ihr ein Beispiel?

Na klar! Videospielgeschichten bietet dir eine große Auswahl interessanter Themen, aber persönliche Beiträge sind bei uns das Herz des Blogs. Für einen kleinen Vorgeschmack schaust du Dir am besten unser Gemeinschaftsprojekt Mein Augenblick des Glücks in Videospielen an.

Wie kann ich mitmachen?

Gern nehmen wir neue Gastbeiträge an und bieten auch dir eine Plattform für Deine Geschichte.

Team

Gründer und Herausgeber

André Eymann © privat

André Eymann begleiten Videospiele schon seit den 1980er Jahren. Aufgewachsen mit Arcade-Automaten wurde er bereits als Kind in fremde Galaxien entführt. Auf Heimkonsolen und Mikrocomputern erlebte er unzählige Abenteuer und lernte spielend das Programmieren. Heutzutage verliert er sich am liebsten in Action- und Adventurespielen. Dabei ist das Videospiel für ihn stets eine Metapher für soziale, wissenschaftliche und künstlerische Themen geblieben. In diesem Interview beim Bücherstadt Kurier erfahrt ihr noch ein wenig mehr.

Korrektorat

Anabelle Stehl © privat

Anabelle Stehl ist Buchbloggerin und beruflich im Digital Marketing tätig. Sie hat je einen Abschluss in deutscher und englischer Linguistik und lektoriert in der Regel Fiktion. Dank ihrer Leidenschaft für Videospiele schaut sie aber gerne über den Tellerrand der fiktiven Literatur hinaus und korrigiert seit 2019 die Texte auf Videospielgeschichten. Den Zugang zu den Spielen fand sie durch Pokémon, wo sie – in der absoluten Minderheit – Bisasam als Starter wählte.

Presse & Mediadaten

Wir haben bereits mehr als 300 Beiträge über Videospiele veröffentlicht. Aktuelle Mediadaten, sowie Banner unseres Blogs, findest du auf unserer Seite Presse & Mediadaten.

Bildrechte: das Aufmacherbild dieser Seite stammt von André Eymann.

4 Kommentare zu “Philosophie & Team

Neuen Kommentar schreiben

  1. Es klingt kitschig, aber mittlerweile frage ich mich, wie ich jahrelang ohne VSG durch das Internet kommen konnte. Es gibt so viele tolle Artikel von noch tolleren Autorinnen und Autoren. Und wahrscheinlich bräuchte ich 1 Jahr Urlaub um alles zu lesen was ich lesen wollen würde und nochmal ein Jahr um die Kommentare zu schreiben, die die Artikel verdienen. In der Zwischenzeit sind dann aber schon wieder neue Artikel erschienen. Ein Teufelskreis 😀
    Dazu bekomme ich hier selbst die Chance mich auszuprobieren. Das André mir die Gelegenheit gab für VSG zu schreiben ist immer noch was besonderes. Ich habe neue Leute, neue Blogs, andere neue Sichtweisen auf das Thema Videospiele kennengelernt alleine weil ich hier auf diesem Blog war.

    2
    avatar
  2. Feedback erwünscht? Ok.

    Ich finde, dass ihr hier alles richtig macht. Danke schön!
    VSG bietet eine total entspannte Plattform ohne Streit und Stress, mit ganz persönlichen Eindrücken vieler verschiedener Persönlichkeiten, die hauptsächlich ihre Liebe zu Video- und Computerspielen verbindet.
    Hier finde ich eine wundervolle Sammlung mit einer breit gefächerten Bandbreite an Themen, alle rund um das Eine (nein, nicht das! 😀 ).
    Und selbst, wenn Beiträge nicht am Fließband erscheinen, ich finde hier immernoch alte Themen, die hochinteressant sind und ich noch nicht kenne. Man muss sie nur rauskramen und weiter geht’s mit den Kommentaren.
    Denn ein Rückblick ist laut Duden ja schon etwas älter, also sind ältere Beiträge dann ja sowieso irgendwie aktuell. Oder? ^^

    Jeder Beitrag hier ist einzigartig und beruht auf ganz persönlichen Erfahrungen, Erinnerungen, Begebenheiten.
    Bei diesen Beiträgen kann ich positiv ausflippen, weil ich das vielleicht damals ziemlich ähnlich erlebt habe, bei anderen vielleicht nicht, staune dann aber wieder über die Erinnerungen anderer.
    Jeder Autor hat hier seine sehr spezielle und persönliche Schreibweise und das macht VSG sehr individuell und mir fällt gerade nicht ein, wie es hier dann langweilig werden könnte 😉
    Danke euch ♥

    Das ganze Layout und die Funktionen auf VSG finde ich übrigens sehr stimmig, nicht zu viel Gedöhns.

    6
    avataravatar
    1. Hey Tobi! Danke für deine Zeilen 🙂 Das du VSG als “total entspannt” empfindest freut mich riesig. Tatsächlich ist es mir wichtig, dass der Blog zum Lesen und Verweilen “einlädt” und auch gern einen Gegenpol zu der hektischen Welt des Alltags bietet. Ich versuche auch immer den AutorInnen zu vermitteln, dass sie bei mir ohne Druck oder Vorgaben schreiben können. So entstehen dann die persönlichen Texte und wir vermeiden “schnell dahingeklatschte” Beiträge. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich für deine tolle Interaktion bedanken. Du bist eine wundervolle Unterstützung für den Blog <3

      3
      avataravatar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.