Profil von Marisa Fricke

Schreiben, Lesen, Videospiele - diese Hobbys lassen sich wohl am ehesten unter „Reisen durch fremde Welten“ zusammenfassen. Genau das ist, was mich am Spielen fasziniert. Denn wenn ich möchte, kann ich jeden Tag woanders sein. Angefangen habe ich mit Tetris auf dem ausrangierten Game Boy 64 meines Vaters. Spätestens mit Pokémon (rote Edition, Team Glumanda!) war mein Weg in die Spielwelt endgültig geebnet. Seitdem rannte ich durch eine gruselige Version des Wunderlands, jagte mit Spyro nervige Eierdiebe, erledigte mit dem Witcher grässliche Monster und kämpfte mit Androiden um ihre Freiheit. Heute ist die Playstation (4) meine bevorzugte Konsole - Tetris auf dem Game Boy spiele ich aber noch immer gern
Beiträge1Kommentare7

Letzte Kommentare

Folgen

Twitter

Aufgeben ist keine Option: Wie mich Gaming das Durchhalten lehrte

Manche Videospiele bringen einen an den äußersten Rand der Frustrationsgrenze. Warum man trotzdem nicht aufgeben sollte und was ich daraus für mein Leben mitgenommen habe, erfahrt ihr hier.

Weiterlesen

Manche Videospiele bringen einen an den äußersten Rand der Frustrationsgrenze. Warum man trotzdem nicht aufgeben sollte und was ich daraus für mein Leben mitgenommen habe, erfahrt ihr hier.

Weiterlesen