Battlefield – meine erste Shooterliebe

Von Liam Eymann am
Kommentiert von: Tobi, André Eymann, Liam Eymann, Patrick
Videospielgeschichten lebt durch Unterstützung! Wenn dir unsere Beiträge gefallen, überlege doch bitte ob du unseren Blog fördern kannst. Durch deine Hilfe stellst du sicher, dass Videospielgeschichten weiterleben kann und die unabhängige Medienwelt bunt bleibt!

Battlefield ist ein Shooter, den ich schon oft gespielt habe. Meistens spielte ich das Spiel gemeinsam mit meinem Bruder oder meinem Vater. Außerdem möchte euch etwas über Battlefield V erzählen und meine eigene Meinung äußern.

Die erste Begegnung

Ich habe Battlefield auf der PlayStation 3 kennengelernt. Bevor ich die Battlefield-Serie spielte, kannte ich lediglich Unreal Tournament als Shooter. Battlefield Bad Company war mein erster “realistischer” Shooter. Das Spiel hat mich so sehr begeistert, dass ich auch die anderen Battlefield Teile kennenlernen wollte.

Eindrücke von Battlefield V

In Battlefield V auf der PlayStation 4 haben wir oft den Combined Arms Modus zusammen gespielt. In diesem Modus geht es darum, mit seinem Squad, der aus mindestens 1-3 Spielern besteht, hinter der feindlichen Linie, acht PvE-Missionen (Player versus Environment), mit vier verschiedenen Zielen, auf vier Karten in Angriff zu nehmen. Player versus Environment bedeutet, dass man in einem bestimmten Ort Items beschaffen muss und nebenbei, von KI-gesteuerten Bots, kämpfen muss.

Das einzige was mich an Battlefield V etwas gestört hat, ist das es bei mir nie funktioniert hat, den Battle Royale Modus zu spielen. Aus irgendeinem Grund konnte meine PS4 diesen Modus nicht vollständig laden.

Im Battle Royale Modus (Feuersturm) geht es darum, dass man am Anfang aus einem Flugzeug springt und dann mit einem Fallschirm auf die Map fliegt. Es gibt Hotdrops (Orte, wo viele Gegner landen) und wo es sehr schwer ist zu überleben, weil man von von allen Seiten beschossen wird. Allerdings gibt es überall Waffen und Munition auf der Map, damit man immer versorgt ist.

Leider gibt es in Battlefield V keine “echte” Kampagne, sondern nur den so genannten “Story Mode”, der in kleinere Spielabschnitte aufgeteilt ist. Meine Lieblingsmission spielt hier in der Provence, in Frankreich.

Der Publisher der Spieleserie ist Electronic Arts (EA) und in Battlefield 5 können auch In-Game-Käufe getätigt werden, wie zum Beispiel für Waffenskins, Verbesserungen und weitere Battlefield Teile.

Bad Company

Ich mag Battlefield Bad Company deshalb so gern, weil das Spiel eine fließende Kampagne hat, die nicht in einzelne Missionen (wie Battlefield V) aufgeteilt ist und an vielen Stellen, mit Humor gefüllt ist. Beide Teile der Serie habe ich durchgespielt.

Besonders gefällt mir der Multiplayer des Spiels, weil man Waffen durch den Spielrang, freischalten kann, indem man Kills macht. Meistens traf man die gleichen Spieler in einer Runde, aber das war nicht weiter schlimm. Eigentlich war es ein Vorteil, weil man sich verbündet hat und dann zu zweit als Team die Gegner beseitigte.

Bad Company, ist meiner Meinung nach ein sehr guter Shooter, dessen Kampagne hervorragend ist. Auch wenn die Online-Lobbys nicht überfüllt waren, hat es dennoch immer Spaß gemacht. Deshalb lege ich euch Battlefield V, sowie auch Battlefield Bad Company ans Herz.

Hast du Spiele der Battlefield-Serie gespielt? Und falls ja, wie gefallen sie dir? Schreib gern deine Meinung oder Erfahrungen in die Kommentare!

Screenshots


Veröffentlicht in: Spielebesprechungen, Videospielgeschichten
Liam EymannMichaelKent EymannTobiAndré Eymann

Kommentieren  (12)

Folge uns

MastodonInstagramYouTube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentare (12)

  1. sweet memories. Habe mit BF3 gestartet, und zusammen mit Kollegen und Familie alleine mehr als 800 Stunden versenkt, lange Nächte …Meist als Sanitäter, mit viel guten Unterhaltungen und Spirituosen cU. BF4 war auch noch großes Thema, … unser tag: [dTS] , die tapferen Schneiderlein ^^

    TobiLiam Eymann
  2. Hach, Battlefield. So viele Erinnerungen… Mein Einstieg in die Serie erfolgte direkt mit Battlefield 1942, das wir in den 2000ern abwechseln mit Medal of Honor: Allied Assault spielten. Es war die Zeit der LAN-Parties und rückblickend wohl meine prägendste Zeit als Videospieler.

    Ein weiterer Meilenstein war dann Battlefield 2, dass sich bei uns zu einem LAN-Dauerbrenner entwickelt hatte. Was für ein großartiges Spiel. Echte taktische Kämpfe, Vehikel allerorten und endloser Spielspaß.

    Auf der PS3 habe ich mich dann sofort in Bad Company 1+2 verliebt. Diese beiden Shooter, die Du ja auch lobend in Deinem Beitrag erwähnst, waren und sind wirklich etwas besonderes. Wie kann man auch Marlowe, Haggard und Sweetwater nicht mögen 😉

    Die lustige Ballerei, die dank der Frostbite-Engine einen Riesen-Kampagnenspaß ermöglichte, hat bis heute keinen Nachfolger gefunden. Eine Reihe wie diese hat es seitdem nichtmehr gegeben. Knallharte Action, totale Zerstörung und viel Humor – eine perfekte Mischung!

    Mit den „modernen“ Battlefields (aktuelle Settings, Terrorismus usw.) bin ich allerdings nie so warm geworden. Ich mag lieber WW2 oder den humoristischen Ansatz von Bad Company.

    Allerdings muss man sagen, dass DICE aus Schweden mit der Battlefield-Serie technisch gesehen immer tolle Spiele abgeliefert hat und dem Platzhirschen Call of Duty durchaus das Wasser reichen konnte und kann.

    Wie auch Du mag auch ich den „Story Mode“ von Battlefield V ebenfalls nicht. Mir fehlt mir einfach eine durchgehende Kampagne und Geschichte. Letztere hatte mich beispielsweise bei CoD WW2 beispielsweise sehr begeistert.

    Danke für Deinen schönen Debüt-Beitrag und die Flashbacks!

    Liam EymannKent EymannTobi
  3. Hallo Liam und danke für deinen Beitrag! Oha, ich muss mal etwas in meinem Hirn graben. Battlefield habe ich Anfang des Jahrtausends auf dem PC kennengelernt. Mit BF1942 fing alles an und ich habe es eine ganze Weile im Clan gespielt. Ich glaube die Map “Wake Island” war da mein Favorit. Parallel dazu folgte irgendwann die damals ziemlich populäre Mod Desert Combat, die das Ganze dann etwas in die Neuzeit hob. Da haben wir viel Blödsinn mit veranstaltet.

    Dann kam irgendwann diese Vietnam Mod und irgendwann gab es dann auch ein offizielles Battlefield Vietnam. War das nicht sogar der offizielle, zweite Teil der Battlefield Reihe? Auweia, das ist alles so um die 20 Jahre her. Aus familiären Gründen hatte ich damals dem Clan den Rücken gekehrt und habe dann nicht mehr viel von Battlefield mitbekommen. Bad Company aber habe ich noch für die Xbox hier (Sperrmüllfund), das könnte ich wirklich mal nach all der Zeit starten. Danke für den Reminder!

    Liam EymannKent EymannAndré Eymann
    1. Virtuell betrachtet sind wir uns bestimmt mal auf einer LAN-Party begegnet Tobi 😉 Ich kann Deine Zeilen so gut nachvollziehen…

      Die beiden Bad Companies sind ein Muss. Einfach nur großartig!

      Liam EymannKent EymannTobi
      1. Ja, unmöglich ist das nicht, obwohl wir relativ wenige, offene Spiele hatten. Wir wären gerne unter uns auf eigenem Server, aber es gab durchaus Freundschaftsspiele mit anderen Clans. So, ich habe gestern mal Bad Company rausgekramt, bzw eigentlich nicht, weil es im EA Pass mit drin ist und somit auch digital verfügbar ist. Beim Fund damals konnte ich nichts damit anfangen, aber jetzt passt es – trotz der Thematik – ganz wunderbar. Danke Liam 🫶

        Liam EymannAndré Eymann
    2. Lieber Tobi, vielen Dank für dein Kommentar!

      BF1942 kenne ich leider nicht. Was hatte dir an diesem Teil am meisten gefallen? Hast du nun schon einmal in Bad Company reingespielt?

      Tobi
      1. Hey Liam, ich glaube rückblickend, dass es diese unrealistische Komik war, die uns und mir so viel Spaß gemacht hat. Beispielsweise denke ich da an den großen Bomber (der gefühlt ewig zum Abheben brauchte) auf der riesigen Wüstenmap, dessen Tragflächen wir vor dem Start erkletterten und über TeamSpeak koordiniert ein paar Runden drehten, bis nach und nach alle von uns herunter fielen. Das war schon eine lustige Zeit.

        Aber auch die komplette Dynamik von BF1942 fand ich super: Rein in den Flieger, Abflug, Bomben / Raketen raus, abspringen, im letzten Moment erst den Fallschirm öffnen (ich meine, die Spielfigur fing irgendwann an zu schreien, wenn der freie Fall zu lange war?), rein in den qualmenden Jeep dort und los, es gerade so noch aus dem Ding raus schaffen und laufend weiter ins Getümmel stürzen. Zwischendurch natürlich in alle Richtungen schießend. Das alles begleitet von vielen lustigen und oftmals rasanten Begebenheiten, wo es ständig zu irgendeiner Situationskomik kam. Das und der Mix mit dem nicht allzu realistischen Grafikstil, war ein sehr gutes Rezept. Wenn du magst, schau dir vielleicht mal das ein oder andere Funny Moments Video von BF1942 an, da gibt es so einige.

        Bad Company habe ich angefangen und bin gerade mit einer Mission fertig, in der ich einen Panzer beschützen musste (ich liebe ja solche Missionen – nicht). Dass sich BC dabei nicht ganz so ernst nimmt und die Truppe ein bunter Haufen von Sprücheklopfern, die mehr Glück als Verstand haben, ist, kommt mir dabei sehr entgegen.

        André EymannMichael
        1. Fun fact: Ich habe jetzt erst (ja, jetzt erst) entdeckt, dass es für die PS3 und 360 eine Konsolenversion von BF1942 namens BF1943 gab. Kurz angespielt und es kommt sofort das alte Gefühl von damals rüber. Yay! Nebenbei lese ich dann, dass die Online Services für u.a. 1943 am 8.12.23 abgeschaltet werden, grmpf. Ein kurzes Vergnügen.

          André Eymann
            1. Ja, die Überraschung war auch ganz meinerseits 😄 Hab ich leider “ein ganz klein wenig” spät entdeckt.
              1943 ist scheinbar ein reiner MP Titel, aber war das damals bei 1942 nicht auch so, oder hatte das echt eine Einzelspieler-Kampagne? Das ist so lange her, ich bin mir überhaupt nicht mehr sicher.

              André Eymann