Prince of Persia: The Sands of Time – Ein zeitloser Klassiker


Kommentiert von: Tobi, Michaela Rücker, Mia von House of Animanga, Sylvio, Poly, gmpearl, Lenny, Andre.
Lesedauer: 5 Minuten

Schönen Guten Tag, mein Name ist Mia und heute erzähle ich euch von dem Spiel „Prince of Persia: The Sands of Time™“. Für mich ist es das erste Prince of Persia Spiel, was ich je gespielt habe. Wir haben vor einiger Zeit die „Prince of Persia Trilogy HD“ Classics-Reihe gekauft, welche 2010 in Europa exklusiv für die Playstation 3 erschienen ist.

In dieser Version mit überarbeiteter HD-Auflösung und einer 3D-Option sind die drei Hauptspiele des Franchise enthalten, die Sand der Zeit-Trilogie (The Sands of Time, Warrior Within und The Two Thrones). Bisher habe ich jedoch nur The Sands of Time gespielt. Dies war allerdings nicht mein erstes aufeinandertreffen mit dem Franchise, da ich den Film, der im Jahre 2010 in die amerikanischen Kinos kam gesehen hatte. Mein Freund hat mir das Spiel von Prince of Persia sehr ans Herz gelegt und ich muss zugeben, dass ich alles andere als enttäuscht wurde.

Der Startbildschirm von Prince of Persia: The Sands of Time. (Bild: Michaela Rücker)
Der Startbildschirm von Prince of Persia: The Sands of Time. (Bild: Michaela Rücker)

Ich bin ein großer und langjähriger Fan von Action- und Adventure-Spielen. Für mich ist es von großer Bedeutung, dass Spiele eine gute, sauer funktionierende Grafik und Animationen haben, aber ebenso eine packende Story und ausgebaute Charaktere sind mir wichtig. Zudem bin ich zwar in Jump-n-Run-Spielen eher untalentiert, weshalb aber gerade auch dieses Spiel eine gute Übung für mich war.

Die Story dreht sich um einen persischen Prinzen. Sein Vater belagert den Maharadscha und ein Krieg ist ausgebrochen, wir sind als Spieler mittendrin. Der Prinz hilft bei der Plünderung des Palastes des Königs Sharaman und macht dabei eine erstaunliche Entdeckung. Wir entdecken einen mysteriösen Dolch und beobachten, wie einige Männer eine riesige Sanduhr aus dem Palast tragen.

Was wir allerdings als Spieler des Prinzen erst später erfahren: Diese beiden Objekte geben dem Besitzer die Macht über die Zeit. Von Egoismus getrieben befreit und aktiviert der Prinz den Sand der Zeit. Dadurch wird nicht nur das komplette Königreich zerstört, dieses Ereignis verwandelt auch noch die Bevölkerung in grausame Monster. Dadurch, dass der Prinz nun im Besitz des Dolchs der Zeit ist, wird er von diesem schrecklichen Fluch verschont. Die entführte Tochter des Maharadschas ist ebenso davor verschont, da sie im Besitz des Amuletts der Zeit ist. Der Wesir, der es auf den Prinzen abgesehen hat, ist ebenfalls durch seinen magischen Stab der Zeit geschützt.

Das Spiel basiert, wie auch Beyond Good & Evil oder Rayman Raving Rabbids, auf der hauseigenen Jade Engine. (Bild: Michaela Rücker)
Das Spiel basiert, wie auch Beyond Good & Evil oder Rayman Raving Rabbids, auf der hauseigenen Jade Engine. (Bild: Michaela Rücker)

Auf dem Weg zur Schatzkammer direkt am Anfang werden wir direkt in ein Tutorial eingebunden, das man nicht überspringen kann. Hier lernen wir fast alle Bewegungen des Prinzen kennen und können uns mit der Steuerung anfreunden. Nach seinem Missgeschick ist es nun die Aufgabe des Prinzen, sein Missgeschick wieder rückgängig zu machen. Auf dem Weg in diesem Abenteuer gibt es viele Rätsel und fallen zu lösen, welche sowohl das Gehirn, als auch die Finger sehr anstrengen.

Hier ist auch schon mein erster Minuspunkt, da ich mich mit einigen Rätseln sehr schwer getan habe und dadurch unnötige Spielstunden verschwendet habe. Das fand ich sehr schade und es hat mir teilweise den Spielspaß genommen. Allerdings kann man sich bei einem solchen Schwierigkeitsgrad auch vorstellen, welch ein Glücksgefühl es ist, wenn man ein Rätsel endlich schafft oder, nachdem man mehrfach gestorben ist, endlich eine schwierige Passage überwinden kann. Man lernt viel bei dem Spiel und das finde ich wiederum sehr gut. Es ist ja auch langweilig, wenn man alles direkt in einem Rutsch schafft und keine Angst vor dem Tod haben muss.

The Sands of Time gehört zum Genre der Third-Person Action-Puzzle-Platformer. (Bild: Michaela Rücker)
The Sands of Time gehört zum Genre der Third-Person Action-Puzzle-Platformer. (Bild: Michaela Rücker)

Bezüglich der Angst vor dem Tod gibt es noch ein sehr schönes Element in dem Spiel, welches mir eine riesige Freude bereitet hat. Wir haben nun den Dolch der Zeit bekommen, mit ihm haben wir die Macht, die Zeit zu kontrollieren. Dadurch kann man entweder das Geschehen verlangsamen, was in Kämpfen gegen manche Gegner einem wirklich den Arsch retten kann. Und eine weitere Verwendungsmöglichkeit ist das zurückspulen der Zeit. Wenn man beispielsweise dämlich gesprungen ist oder in einem ungünstigen Winkel an eine Mauer springt, um an ihr entlang zu laufen, kann man einfach den Knopf zum zurückspulen drücken und kann so weit zurückgehen, dass man an einem Punkt ist, wo man noch sicheren Boden unter sich hat.

Ich finde die Idee richtig toll und als großer Life is Strange Fan hat mir diese Möglichkeit sehr viel Spaß bereitet. Dadurch hat man viel mehr Möglichkeiten als in vielen anderen Spielen und das macht es spannend und abwechslungsreich.

Die Passagen, in denen man Klettern, Springen oder an Wänden entlang laufen muss sind aber auch mit dieser Funktion echt schwer. Aber auch im Kampf ist es ein guter Begleiter, da man die Gegner in diesem Spiel nicht einfach nur von vorne Angreifen kann. Ebenso kann man über sie springen, an ihnen vorbei hechten oder aus der Luft angreifen. Wände, Geländer und Säulen ermöglichen weitere Möglichkeiten, um den Gegnern das Leben schwer zu machen. Ebenso kann die Zeitlupen-Funktion nicht nur Gegner verlangsamen, sondern auch Fallen. Wenn man an einer Stelle zu oft stirbt oder es schon anfängt unfair zu wirken, sollte man es noch einmal mit dieser Funktion versuchen, da alles verlangsamt ist, außer der Spieler selbst.

Ubisoft hatte die "Prince of Persia" Lizenz im Jahre 2001 erworben und überzeugte den ursprünglichen Entwickler Jordan Mechner von einem vierten Teil der Serie. (Bild: Michaela Rücker)
Ubisoft hatte die “Prince of Persia” Lizenz im Jahre 2001 erworben und überzeugte den ursprünglichen Entwickler Jordan Mechner von einem vierten Teil der Serie. (Bild: Michaela Rücker)

Zu Beginn hat man jedoch einen begrenzten Sand für diese Aktionen zur Verfügung und nur wenige Lebensenergie, was es einem zu Beginn sehr schwer macht. Jedoch gibt es in diesem Spiel, wie auch schon in vielen anderen Spielen vorher, die Möglichkeit, seine Leisten im Laufe des Spiels zu vergrößern. Im Laufe des Spiels erhalten wir auch noch Hilfe von Farah. Sie wird ein wichtiger Teil des Spiels und damit kommt ein weiteres, schönes Element in das Spiel hinein. Neben den Rätseln und Fallen, dem Kämpfen, rumhüpfen, sowie der Geschichte über Rache, Selbstzweifel und Vertrauen kommt die Liebe mit ins Spiel. Wir bekommen eine wunderschöne Liebesgeschichte dargeboten, die ebenso wie die Story nachvollziehbar und gut erzählt ist.

Mit dem Dolch der Zeit, kann unser Held kann sein Schicksal beeinflussen. (Bild: Michaela Rücker)
Mit dem Dolch der Zeit, kann unser Held kann sein Schicksal beeinflussen. (Bild: Michaela Rücker)

Da ich ein großer Fan von deutschen Synchronstimmen bin, hat es mich nicht nur gefreut, dass das Spiel komplett in Deutsch synchronisiert ist, so werden die Protagonisten des Spiels von Gerritt Schmidt-Foss und Ulrike Stürzbecher gesprochen. Die beiden dürften viele aus dem bekannten Filmklassiker Titanic kennen, da sie Leonardo Di Caprio und Kate Winslet ihre Stimmen geliehen haben. Auch der Soundtrack ist schön anzuhören, er ist vielseitig und der Situation angepasst, was beim Spielen wirklich eine schöne Geräuschkulisse bildet.

Geschicklichkeit und Weitsicht sind wichtige Elemente im Spiel. (Bild: Michaela Rücker)
Geschicklichkeit und Weitsicht sind wichtige Elemente im Spiel. (Bild: Michaela Rücker)

Fazit

Alles in allem ist das Spiel in meinen Augen ein richtig tolles Action-Adventure und für Liebhaber dieses Genres absolut zu empfehlen.

Bezüglich der Grafik kann es das Spiel selbstverständlich nicht mit Playstation-4-Neuheiten aufnehmen, aber für ein überarbeitetes Playstation 2 Spiel auf der Playstation 3 ist es eine sehr gute Grafik und das Spiel läuft flüssig. Die packende Story und die wachsenden Charaktere tun ihr übriges, damit das Spiel eine tolle Unterhaltung über viele Stunden bietet.

Das könnte dich auch interessieren

11 Kommentare

Neuer Kommentar

  1. Schöner Artikel, der mich jetzt sogar ein wenig verärgert.
    Aber nicht wegen Mia, sondern eher wegen meinem chronischen Zeitmangel.

    Ich habe PoP am Amiga gespielt, das muss so Anfang der 90er gewesen sein.
    Immer und immer wieder. Das Ding hatte aber auch einen haarigen Schwierigkeitsgrad…
    Wie oft ist der Gute schreiend abgestürzt und hat sich alle Gräten gebrochen, wurde aufgespießt, usw…

    Erinnert sich jemand an die Spiegelbild-Szene? Genial.

    Später habe ich dann den Faden verloren, ich glaube so irgendwo zwischen müsste und könnte. Hab die Serie zwar am Rande verfolgt, aber mir nie einen weiteren Teil zugelegt, da ich jahrelang kaum Zeit frei hatte.

    Dieser Artikel ist inspirierend, Sands of Time scheint mir ein wenig die Lücke zwischen dem Opa-Prince von damals und den 3D Assassin’s Prinzen von heute zu schließen und wäre einen Blick wert, sich der Serie wieder zu nähern.

    Danke 🙂

  2. Ein schöner Beitrag! Sands of Time ist eines meiner absoluten Lieblingsspiele der Generation und war mit seinem fließenden Spielaufbau und der märchenhaften Erzählstruktur damals eine echte Offenbarung für mich. Farah und die wunderbare – und vor allem so unaufdringliche! – Liebesgeschichte erwähnst du ja auch. Dazu werde ich selbst bei Gelegenheit noch einen kleinen Text schreiben.

    Und die starken, deutschen Synchronstimmen. Dass das die selben Sprecher wie in Titanic sind, wusste ich gar nicht! Seit dem Nachfolger Warrior Within wurde der Prinz dann ja, wenn ich mich korrekt erinnere, vom deutschen Synchronsprecher von Johnny Depp gesprochen, der seine Sache zwar auch sehr gut macht, aber auch das ist ein Symptom, wie die Serie sich dann gewandelt hat: Egal ob Warrior Within oder The Two Thrones – das sind tolle Spiele, die das eine oder andere Detail auch besser machen, aber diese märchenhafte Intimität, die Sands of Time für mich so einzigartig macht, konnten sie leider kein zweites Mal einfangen.

    Und apropos Soundtrack: Der Song in den Credits – Time Only Knows – ist ganz besonders klasse. 🙂

    1. Vielen lieben Dank, das freut mich sehr zu hören! Die Liebesgeschichte ist auch wirklich erwähnenswert. Ich habe schon ein paar Beiträge zu dem Spiel gelesen, diese wurde aber häufig gar nicht oder nur beiläufig erwähnt.
      Diese märchenhafte Intimität die du ansprichst aufzubauen ist auch wirklich nicht einfach. Kein Wunder also. Und freut mich, dass ich dir etwas Trivia Infos geben konnte wegen den Synchronsprechern.
      Danke für deinen Kommentar zu meinem Beitrag.
      Viele Grüße
      Michaela Rücker

  3. Mein erster Kontakt mit dem Prinzen war noch zu Zeiten des Mega Drive, aber schon damals war er ein echter Herzensbrecher. Damals vor allem wegen des unbarmherzigen Schwierigkeitsgrades, der nicht nur Kids an ihre spielerischen Grenzen bringen konnte. In der Sands-Trilogie war es dann natürlich allen voran die imposante Inszenierung und die ungewöhnlichen Mechaniken mit Akrobatik und Zeitmanipulation. Obwohl der moderne Prinz sicher der populärere ist, frage ich mich manchmal, wie wohl ein neues PoP wäre, wenn man sich wieder stärker am Original orientieren würde. Ubisoft hat ja in den letzten Jahren auch eine Schwäche für kleinere Titel entwickelt und vielleicht würde sowas wie die Assassin’s Creed Chronicles (2.5D Spin-Offs der Hauptserie mit anderen Settings/Mechaniken) ja auch gut im Universum des Prinzen funktionieren.

    Ich muss aber leider auch zugeben, dass ich die moderne Trilogie bis heute nicht durchgespielt habe. Das möchte ich aber bald mal ändern und jetzt muss ich mich nur noch entscheiden, ob ich meine gute alte Xbox dafür entstaube oder doch zu den PC-Versionen greife.

    1. Wow, nette Idee! Ein Prince of Persia im Assassin’s Creed Chronicles Look wäre wirklich cool! Und ja, der Schwierigkeitsgrad war wirklich nicht ohne. Keine Ahnung wie Kids das hinbekommen sollen. Mir geht es leider genauso, die weiteren Teile sind noch unbespielt. Möchte ich ebenfalls noch ändern! Wir haben die Trilogie für PS3 zu Hause.
      Danke für deinen Kommentar zu meinem Beitrag.
      Viele Grüße
      Michaela Rücker

  4. Ein schöner Text über einen schönen Teil der Spielegeschichte. Dann wirst du sicher mit den folgenden Teilen der Kollektion auch viel Spaß haben. Wer hätte gedacht was sich aus an Anfängen von Prince of Persia mal entwickelt. Mir gefällt besonders der Hintergrund der Spielwelt. Dieses Design um die Märchen aus 1000 und eine Nacht findet man nicht oft. Das sorgt für Abwechslung. Leider hat man ja von der Reihe nicht mehr viel gehört.

    1. Dass man von der Reihe so wenig gehört hat, wundert mich ebenfalls sehr! Kann ich nicht verstehen. Aber auch ich habe ja erst “recht spät” davon erfahren. Es wird aber immer aus den Spielen die ich so gespielt habe hervorstechen, genau wegen dem was du sagst. Die Hintergründe und das Design Rund um diese schöne Welt. Das ist nicht nur selten, sondern auch verdammt gut umgesetzt worden. Ich bin sehr glücklich mit dem Spiel und hoffe, ich schaffe es bald mal mich an die anderen Teile zu setzen!
      Danke für deinen Kommentar zu meinem Beitrag.
      Viele Grüße
      Michaela Rücker

  5. Für mich bedeutete Prince of Persia und auch seine beiden Nachfolger, den Übergang von Spielen die eher für Kinder gedacht sind hin zu Spielen die eher an ein Jugendliches Gemüt gerichtet waren. Wo ich damals noch auf dem N64 mit Spielen wie Mario 64 oder OoT glücklich war, aber im Endeffekt noch keine wirkliche Ahnung hatte was Spiele auch inszenatorisch und Storytechnisch zu leisten im Stande sind, das zeigte sich mir mit Prince of Persia. Eine imposante Geschichte (damals für mich), geile Inszenierung ( Zeitlupe, Wandläufe, artistische Kämpfe und dergleichen mehr) und ein immer Spaßmachendes und forderndes Gameplay.

    Und trotzdem hab ich zu Beginn von PoP nur das Tutorial gespielt, weil ich zu unfähig war den Wandsprung hin zum Dolch der Zeit hinzubekommen. Doch das habe ich dann auch noch geschafft. 😀

    1. Ich kann dir da wirklich nur zustimmen! Es ist wirklich was anderes gewesen als diese eher süßen Spiele für jüngeres Publikum. Ich finde beispielsweise die Steuerung auch zu schwer für ein zu junges Publikum – ich hatte da auch so meine Probleme mit dem ein oder anderen Wandsprung. Du bist da definitiv nicht allein. Und ja, die Inszenierung muss man auch heute noch wirklich loben. Weg vom Einheitsbrei.
      Danke für deinen Kommentar zu meinem Beitrag.
      Viele Grüße
      Michaela Rücker

  6. Liebe Mia!

    Ich möchte die Gelegenheit nutzen, Dir für Deinen schönen Text zu danken und ein paar Hintergründe dazu zu erläutern. Nachdem ich den (wie immer) großartigen Podcast von “Stay Forever” zu Prince of Persia gehört hatte, kamen mir Erinnerungen zu Sands of Time auf der PS2 wieder in den Sinn. Wow, was das damals ein Erlebnis. Die Zeit zurückdrehen! Und wie das dargestellt wurde. Eine Offenbarung! Ich habe dieses Spiel geliebt und war fasziniert von der Umsetzung und und der Spielwelt.

    Als ich dann die Idee hatte auf Twitter nach einem Artikel zum Spiel zu fragen, hattest Du Dich gemeldet und warst sofort Feuer & Flamme. Das war eine wunderbare Erfahrung für mich und ich bin sehr glücklich, dass Du Dir Zeit für Deine Zeilen genommen hast 🙂

    Ich habe mir nun vorgenommen, dass Spiel auch noch einmal entweder auf der PS2 oder PS3 zu spielen. Dein Artikel hat mir den richtigen Rückenwind gegeben und diesem Klassiker ein würdiges Denkmal gesetzt!

    1. Hallo Andre,
      vielen herzlichen Dank für deine tollen Worte! Der Beitrag ist hier bei euch definitiv in guten Händen! Ich bin wirklich froh, dass ich mich damals gemeldet hatte. Ich war zwar erst verunsichert, ob ich zu dem Spiel einen würdigen Beitrag machen kann, bin letztendlich aber sehr zufrieden damit. Das freut mich sehr 🙂
      Ganz liebe Grüße Mia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wertschätzung: wir informieren die Autorin / den Autor per Mail über den Inhalt deines Kommentars