Tschüss 2020

Veröffentlicht in Blogintern
Mit Kommentaren von André Eymann, Michael, Jessica Kathmann, Tobi

Liebe Leserinnen und Leser! Vor einiger Zeit habe ich mir vorgenommen, bei wichtigen Meilensteinen einen kurzen “In eigener Sache”-Beitrag zu veröffentlichen. Sinn und Zweck ist es, interne Informationen mit euch zu teilen, oder einen wesentlichen Abschnitt im Blogleben von Videospielgeschichten zu markieren.Was für ein Jahr

Wo soll ich beginnen? Das Jahr 2020 war geprägt von fast nur einem Thema, dass uns alle stark belastet und unser aller Leben ordentlich durcheinandergewirbelt hat. Ich persönlich (und ich denke es geht vielen von euch ebenso) bin froh, dass 2020 nun zu einem Ende kommt. Doch obgleich es so ein ätzendes Jahr war, hatte es auch schöne Momente. IHR ALLE habt wunderbare Momente möglich gemacht und durch euch konnte Videospielgeschichten auch in diesem Jahr wieder viele bewegende, schöne und interessante Texte veröffentlichen.

Das große Highlight dieses Jahres war für mich die Einführung unserer Audiobeiträge, die schlussendlich in den offiziellen Videospielgeschichten | Podcast eingeflossen sind. Durch viele helfende Hände, allen voran Max Oßberger, Jessica Kathmann und Bastian Rühl ist der Podcast nun in der Welt, wird weiter verfeinert und künftig viele persönliche Videospielgeschichten zum Anhören anbieten. Dafür ein dickes Lob und Dankeschön an alle die mitwirken. Wohlgemerkt alles in der Freizeit und “nebenbei”. Ihr seid großartig!

Auch erwähnen möchte ich Sarah Bee, die mit Holly Hip einen wunderbaren Cartoon erschaffen hat, der uns seit Sommer des Jahres auf dem Blog begleitet. Sarah ist leidenschaftliche und nebenberuflich selbstständige Zeichnerin in der digitalen Bildkunst und hat mit Holly Hip eine Figur für uns erfunden, die zum Schmunzeln und manchmal auch zum Nachdenken anregen soll.

2020 wurden insgesamt 53 neue Beiträge (9 mehr als 2019) veröffentlicht. Viele neue Autorinnen und Autoren haben zum ersten Mal für den Blog geschrieben und ihre Gedanken mit uns geteilt. Von Spielen, die sich “königlich ins Herz geschlichen haben”, über “Spiegelungen des Selbst” bis zum Thema “Spielen für die Einsamkeit” waren teils sehr intime und einmalige Texte dabei.

Für 2021 habe ich mir vorgenommen den Videospielgeschichten Podcast weiter auszubauen. Da ich außerdem zusätzlich seit November des Jahres, gemeinsam mit Boris Kretzinger, den Blind Date Gamer | Podcast betreibe, haben wir den Veröffentlichungsrhythmus auf dem Blog von wöchentlich auf monatlich umgestellt. Das gibt mehr “Luft” alle Ambitionen unter einen Hut zu bekommen und gleichzeitig nicht an Qualität zu verlieren.

Euch allen wünsche ich von Herzen schöne Feiertage mit euren Familien und einen geruhsamen Jahreswechsel!

Gebt auf euch und eure Lieben acht.

André

Konto vorhanden? Dann anmelden!

Momentan bist Du nicht angemeldet. Melde Dich an, um mit Deinem Benutzerkonto zu kommentieren oder zu liken. Wenn Du noch kein Konto hast, kannst Du hier eins erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kommentare9

  1. Hallo André und ein frohes neues Jahr für dich! Die Aussicht weitere Beiträge für videospielgeschichten schreiben zu dürfen, gefällt mir :0). Auf der anderen Seite lese ich – wie bereits gesagt – gerne auch die älteren Beiträge. Eigentlich interessiert mich alles zum Thema Homecomputer / 80er. Ich erinnere mich z.B. an einen Beitrag über Eway10, der bis vor kurzem noch Adventures für den C64 entwickelte. Das finde ich extrem spannend.

    André Eymann
    1. Lieber Michael! Vielen Dank für deinen Kommentar. Auch dir wünsche ich von Herzen ein gutes neues Jahr. Natürlich freue ich mich auch immer über Geschichten zu Homecomputern und Co. Der Blog ist dem gegenüber immer offen! Wenn also jemand etwas darüber schreiben mag, freue ich mich sehr es veröffentlichen zu können. Vielleicht hast du ja eine Idee? Dann melde dich einfach bei mir.

  2. Hallo André!
    Naja…das Jahr 2020 kommt bei mir auch nicht unbedingt auf die Highscore-Liste 🙁 Aber…das von dir und deinen Mitstreitern ins Leben gerufene Forum ist einfach phantastisch :))). Ich liebe es einfach mal zwischendurch durch die vielen Artikel zu stöbern. Auch durch die Älteren, da ich erst dieses Jahr auf euer Forum aufmerksam wurde. Schön, dass auch ich einen (kleinen) Teil beitragen durfte. Dafür nochmal vielen Dank!! Bleibt gesund, habt ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr!

    André EymannTobi
    1. Hey Michael. Dein Lob freut mich sehr! Was mich interessieren würde: welche Beiträge haben dir am meisten gefallen. Worüber würdest du gern mehr lesen? Natürlich kannst du, wann immer du magst, noch weitere Texte hier veröffentlichen. Dir wünsche ich ebenso eine schöne und stressfreie Weihnacht. Passt auf euch auf und kommt gut rüber nach 2021 <3

  3. Awwww, danke für diesen schönen Beitrag, lieber André! Dabei sind es doch wir, die wir zu danken haben! Du steckst so viel Zeit und Energie und vor allem Leidenschaft in Videospielgeschichten! Wir tragen zwar unseren Teil dazu bei, aber ohne dich, der die Fäden zusammen hält und immer so freundlich und ermutigend Kontakt hält, kommentiert und einfach präsent ist, wäre das Projekt nur eine Ansammlung von Texten und Audiobeiträgen. Auch das wäre wertvoll. Aber das, was du ja auch angesprochen hast, die Community hier, der Ort der Begegnung, die Atmosphäre, all das hat sehr viel mit dem zu tun, der das Projekt managed, also mit dir!
    Ich freue mich sehr, hier schon seit über einem Jahr am Start zu sein. Durch VSG habe ich eine ganze Reihe lieber Menschen kennen gelernt, spannende Diskussionen geführt, Meinungen ausgetauscht, neue Perspektiven eingenommen und so vieles mehr! <3

    Ich bin sehr gespannt, wo wir Ende 2021 stehen werden, aber ich schaue frohen Mutes in die VSG-Zukunft!

    Dir, lieber André, aber auch euch allen anderen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes, weniger belastendes neues Jahr mit neuen Möglichkeiten und Kräften! <3

    TobiAndré Eymann
    1. Liebe Jessica, ganz lieben Dank für deine Zeilen und dein Lob, das mich sehr berührt hat! So ein Feedback ist ein Geschenk, das man sich tatsächlich nur wünschen kann und das ganz selten unter dem Weihnachtsbaum liegt <3

      Tatsächlich ist die Verbindung zwischen uns allen, den Menschen die durch das Projekt berührt werden, das kostbarste Gut was Videospielgeschichten hervorgebracht hat. Wie viele tolle Menschen haben sich bereits durch den Blog kennengelernt? Wie viele wunderbare Kontakte durfte ich bereits knüpfen? Das sich durch unser soziales Ping-Pong immer wieder neue Perspektiven und Austauschmöglichkeiten ergeben ist für mich ein Wunder, das real geworden ist. Dafür bin ich sehr dankbar, weil es Videospielgeschichten dadurch geschafft hat einen Sinn zu stiften, der über das reine Publizieren hinausgeht.

      Ich bin sehr froh dich kennengelernt zu haben und wünsche dir ebenfalls einen angenehmen Jahresausklang und einen guten Start in ein neues und schönes Jahr!

      TobiJessica Kathmann
  4. Danke an dich André und an alle, die vor und hinter den Kulissen von VSG mitmischen.
    Auch ich bin froh, dieses Jahr bald endlich abhaken zu können, auch wenn ich bis jetzt glücklicherweise kaum Einschränkungen durch die Seuche hatte. Hätte 2020 aber Auto-Reverse (ha, wer kennt’s noch?), ich könnte für nichts garantieren.
    Durch verschiedene Gründe war ich hier kurz nach meinem Debütbeitrag nicht mehr so aktiv im Geschehen, freue mich aber immer wieder etwas zu lesen. Ja, du hast richtig gesehen, an das Audioformat muss ich mich wirklich noch gewöhnen.

    Habt ein ruhiges, gesundes Weihnachtsfest (auch das geht bestimmt im kleineren Rahmen) und kommt gut und diesmal wohl auch ziemlich böllerfrei (yay! 😀 ) ins neue Jahr rüber.

    Jessica KathmannAndré Eymann
    1. Vielen Dank für deine Worte Tobi. Nee, 2020 nochmal – nein danke. Das hat wirklich gereicht. Schauen wir nun lieber nach vorn.

      Es ist egal, ob du nach deinem (großartigen) Debütbeitrag nicht mehr so aktiv warst. Darum geht es hier ja nicht. Der Blog und seine Texte sind in meinem Verständnis ein Raum „außerhalb der Zeit“ und so soll es auch bleiben. Hierher kann man immer wieder zurückkehren und wann auch immer seine Ruhe finden. Von Anfang an habe ich das Projekt auf Langfristigkeit angelegt und mir immer gewünscht, dass es ein Ort der Begegnung und der Reflexion ist.

      Zum Audioformat bzw. Podcast: wie empfindest du das? An was daran „mußt du dich noch gewöhnen“? Das würde mich sehr interessieren.

      Dir wünsche ich auch ein schönes Jahresende und einen angenehmen Übergang in das neue Jahr. Ich bzw. wir sind immer für dich da.

      Jessica KathmannTobi
      1. Danke schön für die Blumen ♥
        Ja, so habe ich es auch empfunden und schon irgendwo mal geschrieben, dass VSG total entspannt ist. Das gilt noch immer 🙂

        Wegen den Audios, ich denke, dass es das Medium an sich ist, nichts Spezielles. Ich bin einfach mehr der visuelle Typ, lesen und gucken bleibt schneller und langfristiger bei mir hängen als hören. Daher lese ich gerne und lieber Beiträge.

        Dafür transportiert Musik oft viel Emotion und Tiefe für mich, an die Bilder vielleicht nicht herankommen. Oder Musik untermalt die (bewegten) Bilder (in Spielen oder Filmen) und machen sie erst zu dem, was mich trifft und nicht kalt lässt. Ein Podcast ist aber nicht das Gleiche, wie ein Musikstück, daher stehe ich da (noch) etwas auf dem Schlauch. Mal sehen, wie 2021 so drauf ist 😉

        Jessica Kathmann