Tschüss 2020

André Eymann am 18.12.2020
Gepostet in In eigener Sache

9 7 373 2

Liebe Leserinnen und Leser!

Vor einiger Zeit habe ich mir vorgenommen, bei wichtigen Meilensteinen einen kurzen “In eigener Sache”-Beitrag zu veröffentlichen. Sinn und Zweck ist es, interne Informationen mit euch zu teilen, oder einen wesentlichen Abschnitt im Blogleben von Videospielgeschichten zu markieren.

Was für ein Jahr

Wo soll ich beginnen? Das Jahr 2020 war geprägt von fast nur einem Thema, dass uns alle stark belastet und unser aller Leben ordentlich durcheinandergewirbelt hat. Ich persönlich (und ich denke es geht vielen von euch ebenso) bin froh, dass 2020 nun zu einem Ende kommt. Doch obgleich es so ein ätzendes Jahr war, hatte es auch schöne Momente. IHR ALLE habt wunderbare Momente möglich gemacht und durch euch konnte Videospielgeschichten auch in diesem Jahr wieder viele bewegende, schöne und interessante Texte veröffentlichen.

Das große Highlight dieses Jahres war für mich die Einführung unserer Audiobeiträge, die schlussendlich in den offiziellen Videospielgeschichten | Podcast eingeflossen sind. Durch viele helfende Hände, allen voran Max Oßberger, Jessica Kathmann und Bastian Rühl ist der Podcast nun in der Welt, wird weiter verfeinert und künftig viele persönliche Videospielgeschichten zum Anhören anbieten. Dafür ein dickes Lob und Dankeschön an alle die mitwirken. Wohlgemerkt alles in der Freizeit und “nebenbei”. Ihr seid großartig!

Auch erwähnen möchte ich Sarah Bee, die mit Holly Hip einen wunderbaren Cartoon erschaffen hat, der uns seit Sommer des Jahres auf dem Blog begleitet. Sarah ist leidenschaftliche und nebenberuflich selbstständige Zeichnerin in der digitalen Bildkunst und hat mit Holly Hip eine Figur für uns erfunden, die zum Schmunzeln und manchmal auch zum Nachdenken anregen soll.

2020 wurden insgesamt 51 neue Beiträge (7 mehr als 2019) veröffentlicht. Viele neue Autorinnen und Autoren haben zum ersten Mal für den Blog geschrieben und ihre Gedanken mit uns geteilt. Von Spielen, die sich “königlich ins Herz geschlichen haben”, über “Spiegelungen des Selbst” bis zum Thema “Spielen für die Einsamkeit” waren teils sehr intime und einmalige Texte dabei.

Für 2021 habe ich mir vorgenommen den Videospielgeschichten Podcast weiter auszubauen. Da ich außerdem zusätzlich seit November des Jahres, gemeinsam mit Boris Kretzinger, den Blind Date Gamer | Podcast betreibe, haben wir den Veröffentlichungsrhythmus auf dem Blog von wöchentlich auf monatlich umgestellt. Das gibt mehr “Luft” alle Ambitionen unter einen Hut zu bekommen und gleichzeitig nicht an Qualität zu verlieren.

Euch allen wünsche ich von Herzen schöne Feiertage mit euren Familien und einen geruhsamen Jahreswechsel!

Gebt auf euch und eure Lieben acht.

André


Schlagwörter

Blognews In eigener Sache Interna VSG

Über André Eymann

André Eymann begleiten Videospiele schon seit den 1980er Jahren. Aufgewachsen mit Arcade-Automaten wurde er bereits als Kind in fremde Galaxien entführt. Auf Heimkonsolen und Mikrocomputern erlebte er unzählige Abenteuer und lernte spielend das Programmieren. Heutzutage verliert er sich am liebsten in Action- und Adventurespielen. Dabei ist das Videospiel für ihn stets eine Metapher für soziale, wissenschaftliche und künstlerische Themen geblieben. Im Jahr 2009 hat der den Blog VIDEOSPIELGESCHICHTEN gegründet und 2020 den Podcast BLIND DATE GAMER.

Alle Beiträge ansehen