…warum eigentlich?

André Eymann am 18.06.2021
in Literatur & Medien · Videospielgeschichten

4 2 273

Lesedauer: < 1 Minute
Kommentiert von: André Eymann, Thorsten Weiskopf, Tobi.


Wir schreiben, wir sprechen, wir produzieren Videos … wahrscheinlich gab es noch nie so viele mediale Angebote im Umfeld von Videospielen wie heutzutage. Blogs, Podcasts, Streaming – für alle möglichen Geschmäcker finden sich Angebote. Aber warum eigentlich? Was treibt uns an?

Diese Frage wurde Boris Kretzinger und mir vom Nerdwelten Podcast gestellt. Exemplarisch durften wir uns mit Hardy zu dritt unterhalten und uns den Kopf zerbrechen. Warum investieren wir eigentlich einen erheblichen Teil unserer kostbaren Freizeit in unsere Projekte? Was motiviert uns dazu? Und wo führt das alles hin?

Folgt uns auf einen Selbstfindungstrip und begleitet uns bei unseren Geständnissen. In der Podcast-Folge sind wir nicht nur den Gesprächspartnern begegnet, sondern vor allen Dingen auch uns selbst. Haben wir Antworten gefunden? Machen wir es aus nostalgischen Gründen? Für unser Ego? Für den Weltfrieden? Hört rein und diskutiert mit uns in den Kommentaren – wir sind gespannt, was ihr darüber denkt!

Hier geht’s zur Podcast-Folge

Links

Hinweis zu den Bildrechten: Das Aufmacherbild des Beitrags und der Podcast-Folge wurde von Annika Witt erstellt. Wir bedanken uns von Herzen für die großartige Unterstützung!

Schlagwörter

Antrieb Blind Date Gamer Blogs Freizeit Hintergründe Kilobyte Magazine Medien Motivation Nerdwelten Podcast


André Eymann

André Eymann begleiten Videospiele schon seit den 1980er Jahren. Aufgewachsen mit Arcade-Automaten wurde er bereits als Kind in fremde Galaxien entführt. Auf Heimkonsolen und Mikrocomputern erlebte er unzählige Abenteuer und lernte spielend das Programmieren. Heutzutage verliert er sich am liebsten in Action- und Adventurespielen. Dabei ist das Videospiel für ihn stets eine Metapher für soziale, wissenschaftliche und künstlerische Themen geblieben.