“Viva Amiga” – eine Filmdokumentation

André Eymann am 09.01.2017
Gepostet in Literatur & Medien

8 0 127 < 1

Für alle Amiga-Freundinnen und Freunde gibt es seit dem 6. Januar 2017 eine neue Filmdokumentation von Zach Weddington. Das Werk fasst die Geburt, Entwicklung und den akuellen Zustand des Amiga zusammen.

Über den Film

Der Film, der viele Interviews und seltene Aufnahmen enthält, trägt die Überschrift “Viva Amiga: The Story of a Beautiful Machine” und lässt viele Beteiligte aus dem Umfeld des Amiga zu Wort kommen. Die englische Tonspur ist deutsch untertitelt. Mit dabei sind: RJ Mical, Jeff Porter, Bill Herd, Jason Scott, Jay Miner, Dave Needle, Glenn Keller und viele mehr. Die Laufzeit des Film beträgt 62 Minuten. Dieser Liebesbrief an den Amiga wurde im Mai 2015 als Kickstarter ins Leben gerufen und erreichte bereits im Juli 2015 sein Finanzierzungsziel von 29.656 USD.

Ihr könnt den Film bei iTunes, Amazon Video, Google Play und anderen Anbietern leihen oder kaufen.

DVDs und Blue-Rays sind in Planung.

Hier gibt es einen Trailer:

Und hier geht’s zur offiziellen Webseite:

Viva Amiga: The Story of a Beautiful Machine


Schlagwörter

Amiga Dokumentation Film Homecomputer Interviews Movie Multimedia Retro-News

Über André Eymann

André Eymann begleiten Videospiele schon seit den 1980er Jahren. Aufgewachsen mit Arcade-Automaten wurde er bereits als Kind in fremde Galaxien entführt. Auf Heimkonsolen und Mikrocomputern erlebte er unzählige Abenteuer und lernte spielend das Programmieren. Heutzutage verliert er sich am liebsten in Action- und Adventurespielen. Dabei ist das Videospiel für ihn stets eine Metapher für soziale, wissenschaftliche und künstlerische Themen geblieben.

Alle Beiträge ansehen